QR-Codes - direkte Verbindungen

2012|02

Quick-Response-Codes haben es geschafft, Print, Mobile und Web erfolgreich zu verbinden. Die Inflexibilität der Drucksache wird durch den eingebundenen Link zur individuell gewünschten Informationsdichte aufgehoben.

Der QR-Code ist ein Matrix-Barcode, der über eine spezielle App von Smartphones ausgelesen werden kann. Über ihn gelangt der Interessierte zu einer Website und erhält die gewünschten weiteren Handlungsmöglichkeiten oder Informationen.

Die Trends im Marketing werden eindeutig immer weborientierter, aber auch Printwerbung behält durch ihre ganz eigenen Vorteile in der Kundenansprache eine Berechtigung. Die wesentlich größeren Möglichkeiten bei der Gestaltung oder auch die klare und einfach zu erfassende Aussage im Printdesign werden die Bedeutsamkeit von Drucksachen in der Werbung immer hoch halten.

Mit der Entdeckung von QR-Codes in der Werbung ist nun die Möglichkeit gegeben, Drucksachen um die mobile Online-Komponente zu ergänzen. Besonders im Hinblick darauf, dass die jetzt schon enorme Bedeutung von Smartphones und Webangeboten auch in Zukunft noch weiter ansteigen wird, sind QR-Codes sicherlich kein flüchtiger Trend. Neben den offensichtlichen Möglichkeiten, die sie bieten, erweitern sie auch zusätzlich die Methoden zur Überprüfung der Effektivität von Werbemaßnahmen.

Als Bestandteil einer Werbekampagne kann der QR-Code auf Flyern, in Anzeigen, bei der Schaufensterwerbung oder auf Produktverpackungen platziert werden. Hat das gedruckte Werbemittel die Aufmerksamkeit des Betrachters geweckt, bietet der QR-Code ihm die Möglichkeit z.B. weitere Informationen zum Produkt einzuholen, das Produkt im Online-Shop zu kaufen oder direkt Kontakt zum Anbieter aufzunehmen. Um den Interessenten zur Aktion zu verleiten, muss der QR-Code gut in die Kampagne eingebunden, offensichtlich platziert und handlungsauffordernd kommuniziert sein. Er spielt aber auch mit der Neugier des Menschen und reizt allein durch seine Natur zum Nachschauen. 

Für den erfolgreichen Einsatz eines QR-Codes muss er jedoch nicht nur optimal auf dem Printmedium implementiert sein, hinter ihm muss sich auch ein wirklich interessantes Angebot verbergen. Die Aktion des Anwenders muss belohnt werden, ansonsten wird er sich ausgetrickst fühlen und die negative Erfahrung mit dem beworbenen Produkt bzw. der Dienstleistung verbinden. Neben den passenden Informationen muss die sich hinter dem Code verborgene Seite auch die auf Smartphones abgestimmte Funktion, Lauffähigkeit und Optik aufweisen.