Nadelöhr Recruiting: Darum sind automatisierte Prozesse so wichtig

Zeit, um mehr Personal zu rekrutieren.
Zeit, um Veränderungen im Unternehmen anzustoßen.

In der Studie Hybrid HR gaben mehr als 200 Personaler an, dass ihre To-Do-Listen immer voller werden und sie gleichzeitig immer weniger Zeit haben, allen Anforderungen gerecht zu werden.

Die Mehrheit sieht dabei die Lösung in einer Digitalisierung vormals umständlicher analoger Prozesse.

Der HR-Report 2022 der Personalberatung Hays zeigt: Mehr als die Hälfte der Unternehmen hierzulande wollen und müssen ihre Prozesse optimieren – das gilt insbesondere für die Personalabteilungen. Sie brauchen Zeit, um die Vielzahl von Projekten zu bewältigen.

55% der Personaler wollen ihre Prozesse optimieren, um mehr Zeit zu gewinnen

Bewerber wissen genau, was sie wollen.

Ein überdurchschnittliches Gehalt, einen sicheren Arbeitsplatz und wenig Aufwand im Bewerbungsprozess.

Personalabteilungen verlieren oft unnötig viel Zeit bei der Suche nach passenden Kandidaten. Gleichzeitig brechen viel sprechende Talente langwierige Bewerbungsprozesse oft ab.

Das Smart-Recruiting-Tool von p2media bringt Kandidaten und Arbeitgeber mit wenigen Klicks zusammen. 

Zwei Drittel der HR-Abteilungen wollen ihre Prozesse und Aufgaben digitalisieren

So funktioniert das Smart-Recruiting Tool

1. Gehaltsrechner 
Im Gehaltsrechner geben Kandidaten verschiedene Parameter ein: Gehaltswunsch, Arbeitserfahrung, Qualifikationen und Einsatzmöglichkeiten. 

2. Individuelles Jobangebot  
Die Software erstellt anhand der gewünschten Parameter ein konkretes Jobangebot.  

3. Offene Fragen klären 
Bei Fragen können Bewerber Kontakt zum potenziellen Arbeitgeber aufnehmen, über Telefon oder E-Mail.  

4. Validierung und Vertragsunterzeichnung 
Per Self-Ident-Verfahren wird eine Verifizierung des Interessenten durchgeführt. Der Arbeitgeber prüft die Unterlagen sowie die Qualifikationen des Bewerbers, dann kann der Arbeitsvertrag von beiden Seiten rechtswirksam elektronisch unterzeichnet werden.  

Das automatisierte Recruiting bietet viele Vorteile

  • Transparent: Bewerber können mit dem Gehaltsrechner errechnen, was sie am Ende auf dem Konto haben – abhängig von Arbeitszeit, Urlaubstagen und Benefits wie zum Beispiel einem Dienstwagen. Und das, so oft sie wollen.
  • Lukrativ: Je mehr sich im Recruiting-Prozess automatisieren lässt, desto geringer sind die Costs-per-Hire. Das übrige Budget können Unternehmen in Gehaltserhöhungen ihrer Mitarbeiter investieren und sich so deutlich von der Konkurrenz abheben.
  • Zeitgemäß: Digitales Recruiting spricht vor allem jüngere Bewerber an und sorgt dafür, dass diese Zielgruppe den potenziellen Arbeitgeber als modernes Unternehmen wahrnimmt.
  • Fair: Unabhängig von Geschlecht und Herkunft bekommen alle die gleichen Konditionen – und können mit dem Gehaltsrechner sämtliche Optionen durchdeklinieren, die das Unternehmen bietet.
  • Schnell: Wer sich durch den Gehaltsrechner klickt, erhält direkt ein konkretes Angebot für eine Stelle. Arbeitsverträge werden rein digital vergeben und ohne, dass sich Bewerber und Personaler kennenlernen. Ob ein Bewerber für den Job geeignet ist und die entsprechenden Zertifizierungen mitbringen, wird ebenfalls digital festgestellt.
  • Sicher: Die Unterschrift des Vertrags erfolgt per Self-Ident-Verfahren mit einem Ausweisdokument. Der Bewerber lädt seine Steuer-ID hoch, Qualifikationen wie die Examensurkunde sowie Informationen zu Krankenkasse und Sozialversicherung. Die Personalabteilung verifiziert die Dokumente. Wer sich unsicher ist oder eine Rückfrage hat, kann den neuen Arbeitgeber telefonisch oder per Mail kontaktieren.

Interview mit David Endres, Geschäftsführer der baloop GmbH, Düsseldorf, zum Smart Recruiting Projekt

Seit Herbst 2021 stellt der Düsseldorfer Gesundheitsdienstleister Baloop GmbH seine Mitarbeiter rein digital mithilfe der Smart-Recruiting-Plattform von p2media ein. Baloop arbeitet mit zahlreichen Kliniken und Gesundheitseinrichtungen deutschlandweit zusammen und vermittelt seine Angestellten auf vakante Positionen seiner Partner.

„Die meisten Bewerber wollen keinen langen Bewerbungsprozess, sondern einen Job, der ihnen Spaß macht und einen Arbeitgeber, der sie angemessen entlohnt“  

baloop
Smart Recruiting

Plattform.

Reduktion der
Cost-per-Hire

> 80%
durch automatisierte Prozesse


über

1.500
registrierte Kandidaten


über

200
geschlossene Arbeitsverhältnisse

Smart-Recruiting: Eine Lösung für alle Branchen

Das Smart-Recruiting-Tool von p2media eignet sich für alle Branchen, die standardisiere Stellenangebote anbieten, einen hohen Personalbedarf haben und freie Stellen kurzfristig besetzen müssen.

Zum Beispiel:

  • Einzelhandel
  • Industrie- und Handelsunternehmen
  • Systemgastronomie
  • Gesundheitswirtschaft
  • Franchise-Unternehmen
Container mit Bild

Wie wir Ihr Unternehmen bei der Umsetzung eines individuellen Smart-Recruiting Tools unterstützen können:

Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam eine Strategie, die dauerhaft und automatisiert neue Bewerber für Ihre vakanten Stellenausschreibungen generiert:

  • Analyse des Ist-Zustands Ihres Bewerbungsprozesses
  • Definition von Wunsch-Bewerbern / Candidate Profiling
  • Festlegung der Rahmenbedingungen / Parameter für Ihre Stellenprofile
  • Definition der benötigten Technologie unter Berücksichtigung Ihrer vorhandenen Softwareumgebung und evtl. Schnittstellenanbindungen
  • Entwicklung / Umsetzung des Smart Recruiting Tools
  • Auf Wunsch dauerhafte Betreuung des Tools nach dem Initialprojekt

Gerne stehen wir Ihnen im Rahmen eines persönlichen Gesprächs / Webmeetings für erste Informationen sowie die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.

Haben Sie weitere Fragen?

Ihr persönlicher Ansprechpartner Oliver Parrizas

+49-800-911-91-91 

Wunschtermin buchen