SEO, na klar - aber warum ist ein gutes Onlineshop Ranking eigentlich so wichtig und worauf kommt es für ein zielgenaues Erreichen dessen an? Die hohe Relevanz von SEO liegt auf der Hand:

So suchen die Kunden von heute in der Regel zunächst im Web nach betreffenden Informationen und daraufhin verstärkt nach direkten Möglichkeiten, entsprechende Kaufprozesse online abzuschließen. 

Dabei bildet Google signifikant oft den Ausgangspunkt der digitalen Customer-Journey. Demgemäß ist es für Onlineshop-Betreiber höchst wettbewerbsrelevant, ihre Online-Angebote innerhalb des Google Rankings optimal zu positionieren. Das alles gilt sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich.

Was Sie dabei besonders beachten müssen bzw. wie eine zweckdienliche SEO Strategie an der Basis strukturiert sein sollte, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.
 

Was sind die Vorteile von SEO für den Onlineshop?

Bevor Sie konkrete SEO Maßnahmen umsetzen, ist es wichtig, deren spezifische Vorteile zu kennen.

Denn nur so können Sie zielgenau SEO betreiben bzw. effizient auf das Erreichen dieser Benefits hinarbeiten.

Die Aufwände, die Sie für effektive SEO kalkulieren müssen, halten sich im Gegensatz zu vielen Werbemaßnahmen tatsächlich in Grenzen.

Selbst Laien können unter der Berücksichtigung der wichtigsten Grundsätze von SEO einiges erreichen.

Für maximale Erfolge sind jedoch immer ein ganzheitlicher Bezug auf das gesamte Online Marketing und eine genaue Kenntnis der enorm vielfältigen Möglichkeiten sowie der damit einhergehenden (Wechsel-)Wirkungen notwendig.

Entsprechende Dienste einer professionellen Agentur kosten natürlich Geld, rentieren sich schließlich aber auch langfristig.

Google ist die meistgenutzte Suchmaschine weltweit. In Deutschland gehen mobil mittlerweile weit mehr als 95 Prozent aller Suchanfragen auf dessen Konto.

Dabei wird der Suchmaschinenprimus - sowohl B2C als auch B2B – unter anderem dann bevorzugt zurate gezogen, wenn es um die Bestimmung von Optionen für neue Anschaffungen jeglicher Art geht.

Hier werden in aller Regel nur die ersten Suchergebnisse wirklich oft angenommen. Infolgedessen sind Ihnen - wenn Ihr Onlineshop den Kunden und Interessenten genau auf diesen Top-Positionen angeboten wird - ein enormer Traffic und demgemäß viele (potenzielle) Käufer praktisch sicher.

Dank Analytics-Tools, auch explizit für SEO, haben Sie Ihre Erfolge, aber eben auch Misserfolge im E-Commerce stets genau im Blick.

Das ist zum einen überaus nützlich, da Sie Ihre SEO Strategie somit - sollte es an irgendeiner Stelle haken - zielgenau entsprechend anpassen und zum anderen weiteres Potenzial aus erfolgreichen Maßnahmen ableiten können.

Ferner sorgt die gute Messbarkeit dafür, dass Sie die Chance erhalten, Ihre Ziele in der SEO absolut effizient zu verfolgen.

Gelingt es Ihnen, sich mithilfe von SEO für Ihren Onlineshop, in sämtlichen Suchkontexten Ihrer Zielgruppe weit oben im Google Ranking zu positionieren, ist Ihre Marke für Ihre Zielkunden sehr präsent. Das allein stützt Ihre Markenbildung faktisch massiv.

Die Wahrscheinlichkeit ist schon unter diesen Voraussetzungen groß, dass man Ihr Unternehmen als herausragenden Experten auf Ihrem Fachgebiet ansieht und Ihre Leistungen schließlich besonders gerne in Anspruch nimmt.

Im Gegensatz zu Werbemaßnahmen, die das Interesse von (potenziellen) Kunden in aller Regel erst wecken sollen, bezieht sich SEO auf eine bereits recht eindeutige Kaufabsicht.

Ihre Zielgruppe sucht bei Google schließlich schon nach bestimmten Waren oder Dienstleistungen bzw. damit zusammenhängenden Sachverhalten.

Sie müssen jene in der SEO und im damit eng verbundenen Content Marketing „nur noch“ passend abholen.

SEO Maßnahmen bzw. die Suchmaschinenoptimierung an sich, zeigen relativ langsam Wirkung.

Greifen sie jedoch erst einmal, bleiben entsprechende Effekte längerfristig bestehen. Dennoch gilt es unbedingt stets am Ball zu bleiben und SEO als einen fortwährenden Prozess zu betrachten.

Denn ist der große Erfolg einmal erreicht, bleibt dieser zwar relativ lange bestehen - ohne die richtigen Folgemaßnahmen bzw. spezifische Weiterentwicklungen kann er allerdings keinesfalls aufrechterhalten werden.

FullImage (copy 2)

Was bedeuten OnPage-SEO, OffPage-SEO
und technische SEO im E-commerce?


Ehe wir nun endlich zu den SEO Maßnahmen kommen, ist es für das Gesamtverständnis wichtig, diese in der SEO richtig einordnen zu können. Die Suchmaschinenoptimierung gliedert sich in drei Bereiche – die OnPage SEO, die OffPage SEO und die technische SEO.

Die OnPage SEO betrifft sämtliche Maßnahmen, welche direkt auf den Seiten Ihres Onlineshops vollzogen werden. Hier ergeben sich tatsächlich die meisten SEO-Möglichkeiten.

Zur OnPage SEO zählen unter anderem die optimale Strukturierung der einzelnen Pages Ihres Onlineshops, die Einbindung der richtigen Keywords an den wichtigsten Stellen und grundsätzlich die Bereitstellung aller (Informations-)Bereiche, welche die jeweilige Zielgruppe benötigt/erwartet bzw. die jener eine einfache Nutzung Ihres Shops mit höchstem Mehrwert ermöglichen.

Das Pendant der OnPage-SEO ist die OffPage-SEO. Sie findet abseits des eigenen Onlineshops statt. 

Im Zentrum steht hier die Forcierung von Backlinks, also Verlinkungen, die von themen- und/oder branchengleichen Webseiten zu Ihrem Onlineshop führen. Nach wie vor zählen Backlinks zur Top-Drei der Ranking-Faktoren von Google. Entsprechendes Linkbuilding wird oft als Königsdisziplin der SEO/Suchmaschinenoptinierung beschrieben und ist aufgrund seiner Komplexität sowie nicht zuletzt der spezifischen Risiken einer Abstrafung, die bei einem Verstoß gegen die Google-Richtlinien seitens der Suchmaschine drohen, für den Anfang weniger relevant.

Weitere Felder der OffPage-SEO, die aber ebenfalls nicht unbedingt zur Grundausstattung der SEO zählen, sind Social Media Bewertungen, Social-Signals und ein vorteilhaftes Brand-Management.

Die technische SEO, welche insbesondere die Schaffung einer idealen Serverumgebung, technischer Sicherheit und schneller Ladezeiten fokussiert, bildet praktisch das Fundament für eine wirklich rundum effiziente sowie effektive Suchmaschinenoptimierung.

So ist es zum Beispiel niemals möglich, Online-Inhalte und Content ohne schnelle und optimal eingestellte Server vorteilhaft zu präsentieren und somit von einer guten User-Experience zu profitieren, die im heutigen E-commerce unabdingbar ist für die SEO.

FullImage (copy 1)

Welche SEO Maßnahmen sind für ein gutes
Onlineshop Ranking erforderlich?


Selbstverständlich können wir Ihnen an dieser Stelle keine umfassende SEO Strategie für Ihren Onlineshop liefern, da diese ganz individuell angepasst werden muss. Vielmehr geht es darum, Ihnen einen Überblick der SEO Maßnahmen zu verschaffen, die in jedem Fall bedacht werden müssen.

Wie sich diese im Detail gestalten und ob bzw. welche ergänzenden Optionen für SEO zu berücksichtigen sind, ergibt sich erst unter der gesamtheitlichen Betrachtung Ihrer individuellen Unternehmensvoraussetzungen.
 

1. SEO-Keywords - Recherche und stetiges Keyword-Monitoring

Am Anfang Ihrer SEO für den Onlineshop, steht die Recherche der optimalen Keywords. Keywords sind nach wie vor ein sehr wichtiger Faktor für das Google Ranking.

Zum einen helfen sie der Suchmaschine dabei, Pages in spezifischen Suchkontexten schnell und korrekt einzustufen. Zum anderen bilden sie aber auch für Ihre (potenziellen) Kunden zentrale Orientierungspunkte, die, wenn alles richtig gemacht wurde, stark zur Schaffung einer guten User-Experience beitragen, welche von Google positiv wahrgenommen wird.

Bei der Keyword-Recherche geht es im Wesentlichen darum, herauszufinden, welche Wörter Ihre Zielgruppe wahrscheinlich bevorzugt eingibt, um Waren oder Dienstleistungen Ihrer Branche zu finden.

Die optimalen Keywords finden Sie insbesondere über die Betrachtung des Suchverhaltens Ihrer Zielkunden und die Analyse der verwendeten Keywords bei Ihren Top-Mitbewerbern.

Bedenken Sie, dass sich Keyword-Relevanzen ändern können. Ein kontinuierliches Keyword-Monitoring ist somit sehr zu empfehlen.

FullImage

2. Die SEO-Basics

Die korrekte Verwendung von Überschriften hat tatsächlich großes Potenzial in der SEO. Headlines mit relevanten Keywords geben Google zum einen Aufschluss darüber, was die jeweilige Seite bietet und zum anderen, ob die Inhalte gut strukturiert sind.

So sollte auf jeder Seite nur eine H1-Überschrift vorhanden sein. Sämtliche weiteren Headlines dürfen zwar häufiger vorkommen, müssen für beste Ergebnisse jedoch logisch untergeordnet sein. Grundsätzlich gilt es längere Texte durch Zwischenüberschriften zu strukturieren, um es den Lesern einfacher zu machen, entsprechende Informationen aufzunehmen.

Die Schaffung einer guten User-Experience spielt hier und auch bei den folgenden Maßnahmen eine wichtige Rolle für maximale Erfolge in der SEO.
 

Google bevorzugt nicht erst seit gestern schnell ladende Webseiten.

Um hier das Maximum herausholen zu können, gilt es unter anderem eine optimale Server-Umgebung zu schaffen, die Größe von Bildern und Videos gering zu halten und Browser-Caching zu nutzen.

Auch Bilder und Videos dürfen nicht außer Acht gelassen werden.

Visuelle Eindrücke sind in jedem Onlineshop überaus wichtig. Sie überzeugen Interessenten direkt und begünstigen – auch B2B – die Identifikation mit den jeweiligen Angeboten.

Ihre volle Wirkung können Bilder und Videos jedoch nur dann entfalten, wenn sie Google und Ihre (potenziellen) Kunden nicht nur inhaltlich, sondern auch durch schnelle Ladezeiten, aussagekräftige Bezeichnungen mit wichtigen Keywords und passenden Meta-Informationen überzeugen.

Das Snippet ist der erste Touchpoint, den Ihre (potenziellen) Kunden bei Google mit Ihrem Onlineshop haben. Taucht eine Page Ihres Shops unter den Suchergebnissen auf, sehen Suchende den Title, die Description und die URL der jeweiligen Seite. 

Idealerweise umfassen diese Komponenten die wichtigsten Keywords und bieten insgesamt einen guten Eindruck, was die betreffende Seite beinhaltet. Insbesondere die Keywords in URL und Title sind hier wieder einmal wichtige bzw. direkt ranking-relevante Faktoren für Google.

Die Description ist zwar nur ein indirekter Ranking-Faktor, sie sollte allerdings nicht vernachlässigt werden, da Sie Ihren (potenziellen) Kunden hier sehr konkret mitteilen können, was jene erwartet und Sie somit bestenfalls die Chance massiv steigern, dass die jeweilige Seite wirklich geöffnet wird.
 

Heute nimmt Google tatsächlich vornehmlich die mobile Variante von Websites und Onlineshops als Bewertungskriterium für sein Ranking an.

Das alleine lässt keinen Zweifel, dass Sie Ihren Shop mobiloptimiert anbieten müssen.

Zudem trägt eine gute Mobilumsetzung natürlich abermals zu einer positiven User-Experience bei.
 

SEO und Content hängen heute sehr eng zusammen:

Wie bereits ganz zu Beginn dieses Ratgebers angesprochen, benötigen (potenzielle) Kunden mehrwerthaltige Informationen zum jeweiligen Produkt, bevor sie den Kauf überhaupt in Erwägung ziehen.

Bieten Sie genau solche Fakten in Ihrem Onlineshop, werden entsprechende Pages und mit diesen verbundene Produkte wahrscheinlich besonders intensiv genutzt oder eben gekauft. Das ist für Google ein klares Zeichen einer guten User-Experience, die sich auch hier positiv auf das Ranking auswirkt.

Um den perfekten Content liefern zu können, müssen Sie genau wissen, welche Informationen Ihre (eventuellen) Kunden benötigen. Am effizientesten finden Sie das heraus, indem Sie spezifische Buyer-Personas – also Profile Ihrer typischen Käufer – aufstellen, welche deren Probleme und Bedürfnisse herausstellen, die Sie mit Ihren Leistungen lösen können.
 

Idealerweise weiten Sie Ihr Content Marketing über Ihre Produktseiten und weitere Standards Ihres Onlineshops aus.

Durch den Betrieb eines Blogs, erreichen Sie auch weiterführende Zielgruppen, machen auf Ihr breit gefächertes fachliches Know-How aufmerksam und können zudem die Güte der User-Experience noch einmal massiv anheben.
 

3. Die SEO-Grundstruktur

Über die Kategorieseiten Ihres Onlineshops gelangen ebenfalls viele (potenzielle) Kunden zu Ihren Angeboten. Somit müssen auch diese ideal auf eine gute User-Experience optimiert werden.

Genauere Kategorieinformationen, Filteroptionen und eine Suchfunktion sind in diesem Zusammenhang sehr hilfreiche Features.

Wichtig ist dabei zu wissen, dass Kategorieseiten generell öfter in der Google-Suche angezeigt werden als Produktseiten. Nutzer suchen einfach häufiger nach allgemeinen Begriffen, wie zum Beispiel „Hochzeitsanzug“, als nach spezifischen Marken oder Modellen.

Dementsprechend sollten Sie herausfinden welche Kategorien Ihr Onlineshop auf jeden Fall benötigt bzw. diese mit den typischen Suchbegriffen Ihrer (potenziellen) Kunden abstimmen.

Darüber hinaus lohnt es sich, unter den Produkten einer Kategorie einen längeren Kategorietext einzubauen, der Ihren Zielkunden, aber in diesem Fall vor allem Google zur Orientierung dient. Damit können Sie die Traffic Generierung tatsächlich erheblich pushen.
 

Öffnen Besucher Ihres Onlineshops eine Produktseite, haben sie in der Regel ein erhöhtes Interesse an der betreffenden Ware oder Dienstleistung, müssen aber noch vom Kauf überzeugt werden.

Schaffen Sie dies regelmäßig, deutet Google hier eine hohe Relevanz und die jeweilige Produktseite wird bei zutreffenden Suchen wahrscheinlich prominent im Ranking platziert.

Der Aufbau von wirklich überzeugenden Produktseiten richtet sich wieder einmal danach, was (potenzielle) Kunden diesbezüglich wünschen. Sie sollten einen möglichst umfassenden textlich und visuell informationellen Eindruck vom jeweiligen Produkt vermitteln sowie erneut auf eine gute User-Experience abzielen.
 

Je besser sich Ihre Besucher in Ihrem Onlineshop zurechtfinden, desto häufiger und intensiver wird dieser genutzt. Sie ahnen es wahrscheinlich schon – auch die Usability wirkt sich natürlich auf die Güte der User-Experience aus.

Wichtige Elemente für eine gute Usability sind generell übersichtliche Strukturen, eine eingängige Navigation, zielgruppenpräzise Kategorien, eine zielgenaue Suchfunktion und eine hinreichende Mobiloptimierung.

Die meisten dieser Elemente sind nachträglich nur recht aufwendig zu optimieren. Daher sollten Sie bereits beim Shopaufbau auf eine gute Usability abzielen.

Fazit

In diesem Ratgeber haben wir aufgezeigt, wie wichtig SEO für den Erfolg im E-commerce ist und welche SEO Maßnahmen Sie an der Basis immer berücksichtigen sollten.

Wenn Sie den hier geschilderten Strategien zur SEO folgen, besitzen Sie ein sehr gutes Fundament, auf dem sich weiter aufbauen lässt. Zum Erreichen der Spitze des Rankings werden alleine aufgrund der immer größer werdenden Konkurrenz bei Google mit ziemlicher Sicherheit noch deutlich differenziertere Handlungen erforderlich sein.

Bedenken Sie dabei: Schon aufgrund der immens vielfältigen Ranking-Faktoren, die Google heute berücksichtigt, können SEO Maßnahmen alleingestellt niemals zu Top-Ergebnissen führen.

Nur unter einer ganzheitlichen Betrachtungsweise holen Sie wirklich das Maximum aus Ihrem Onlineshop Ranking heraus.
 

 

Jetzt den umfangreichen Leitfaden "Der eigene Onlinshop" herunterladen!

Auf über 40 Seiten erfahren Sie im Detail,

  • welches Shopsystem das passende für Ihr Vorhaben ist,
  • welche E-Commerce-Trends auf keinen Fall zu vernachlässigen sind,
  • welche Features ein professioneller Onlineshop mitbringen sollte.

Leitfaden - kostenlos downloaden

FullImage Footer News

Praxisorientiertes Wissen für die Realisierung Ihrer digitalen B2B-Projekte:

Der eigene Onlineshop

Erfahren Sie, welche E-Commerce-Trends nicht zu vernachlässigen sind und welche Features ein professioneller Onlineshop mitbringen sollte.

Marketing Automation

Erhalten Sie Einblick, wie Sie mit Marketing Automation Ihre Vertriebsressourcen effizienter einsetzen und neue Leads generieren können.

Content Marketing

Erhalten Sie exklusive Empfehlungen zur Konzeption bis hin zur idealen Umsetzung einer zielführenden Content Marketing Strategie.

B2B Website Relaunch

Informieren Sie sich über die stukturierte und zeitgemäße Realisierung eines B2B-Website Relaunchs.